Dämmung der Außenwände

Als erste “richtige” Arbeit am Haus stürzten wir uns auf die Dämmung der Außenwände mit der 160er-Dämmwolle. Begonnen haben wir damit einfach mal im Bereich Küche/Esszimmer/Wohnzimmer. Dick eingepackt in Schutzanzug, Handschuhe, Atemmaske und Schutzbrille (Herr Prumenbül beschränkte sich auf Atemmaske, Handschuhe und Schutzanzug) machten wir uns ans Werk. Schön beim Dämmen ist, wie wir finden, dass man relativ schnell Erfolge sieht und ganz gut vorwärts kommt. Und so hatten wir nach einem Nachmittag Arbeit schon den gesamten besagten Bereich gedämmt. Das ging flotter als erwartet 🙂 Und so ging es dann auch in den letzten Tagen/Wochen ganz gut mit der Außendämmung voran, sodass wir bis heute (bis auf die Giebel im OG) schon alle Außenwände fertig gedämmt haben.

Arbeitsplatz zum Dämmen

Arbeitsplatz zum Dämmen

Außenwanddämmung im Ankleidezimmer (OG)

Außenwanddämmung im Ankleidezimmer (OG)

Dämmwollreste

Dämmwollreste

 

 

 

 

 

 

 

Tatsächlich waren wir sehr erstaunt darüber, doch “so wenig” Dämmwollreste übrig zu haben. Geplant ist, dass wir diese dann auch noch in einigen Innenwänden bzw. in der Decke nutzen, um einfach noch ein bisschen mehr Schallschutz zu haben.

Am Mittwoch kam dann auch noch eine Lieferung mit riesigen Kabeltrommeln. Pro Trommel 400m Mantelleitung. Wir bereiten uns also schon mal so langsam auf die Elektroinstallation vor – also das, was dem Mann vermutlich am meisten Spaß machen wird 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.