Fertighausanbieter

Lieferung Ausbaumaterial

Direkt am Freitag nach der Hausstellung, also zwei Tage später, wurde das Ausbaumaterial geliefert. Sportlich irgendwie 😉 Wir hatten auf jeden Fall eine irre Woche – angefangen bei der Hausstellung von Montag bis Mittwoch, dann am Freitag das Ausbaumaterial und Samstag haben wir noch eine Art Richtfest gemacht (oder vielleicht passender als Richtfest: Eine Party zur Hausstellung). Uff! 🙂

Noch am Mittwoch nach der Hausabnahme haben Herr Prumenbül und sein Vater angefangen uns eine Bautreppe zu bauen. Für uns war von Anfang an klar, dass wir eine Bautreppe bauen wollen. Zum einen, weil wir das Ausbaumaterial nicht über eine Leiter oder ein Gerüst ins Dachgeschoss schaffen wollten und zum anderen, weil wir die richtige Treppe schonen wollen. Diese haben wir kurz nach Hausstellung auch erstmal „auf Abruf“ gesetzt. Normalerweise wird die Treppe etwa einen Monat nach der Hausstellung geliefert. Man bekommt dann die normale Treppe, die in Folie verpackt und damit vor Stößen geschützt ist. Dennoch trauen wir dem Braten nicht so ganz und hatten etwas Sorge, dass die schöne Treppe während der Ausbauzeit leidet. Deswegen haben wir die Firma gebeten, die Treppe erst auf Abruf zu liefern. Solange werden wir also unsere Bautreppe benutzen. Diese haben wir übrigens grob nach der Anleitung von Matthias von http://www.stressfrei-ins-traumhaus.de/ gebaut – eine absolute Empfehlung!!! Die Holzdielen konnten wir im Nachbarort beim Sägewerk günstig erwerben und uns auch liefern lassen.

Unsere Bautreppe

Unsere Bautreppe

Freitags kam dann unser Ausbaumaterial. Über den Vormittag verteilt erreichten uns 10 Tonnen Material: Kleinzeug, wie Klebeband, Kleber usw., 3 Tonnen Rockwool und 7 Tonnen Rigipsplatten. Alter Schwede – war das eine Schlepperei!! Sollte dies bei Euch demnächst anstehen: Sorgt wirklich dafür, dass Ihr ausreichend Helfer parat habt! Wir empfehlen auf jeden Fall vier (starke) Männer. Dann geht es eigentlich ganz gut. Bei uns waren die Helfer etwas über den Tag verstreut, da es ja auch ein Freitag war und nicht jeder mal eben Urlaub nehmen konnte. So waren wir aber auch von 8h bis etwa 18h beschäftigt (inkl. Pausen natürlich). Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an unser Helferteam. Ihr wart großartig! Deswegen haben wir dann gleich am Samstag noch ein Richtfest gefeiert. Den Richtkranz hatte ich am Donnerstag zuvor auch schnell noch selbst gemacht – ich sag ja: Es war eine wirklich krasse Woche 😉

Ausbaumaterial in der Küche

Ausbaumaterial in der Küche

Ausbaumaterial im Büro gelagert

Ausbaumaterial im Büro gelagert

Unser Richtkranz

Unser Richtkranz

Die Hausstellung

Kaum steht das Haus, habe ich schon gar keine Zeit mehr diesen Blog aktuell zu halten 😉 Aber heute nehme ich mir mal die Zeit und berichte über die vergangenen Wochen…

Vom 29.8. bis 31.08.2016 wurde unser Haus gestellt. Es war faszinierend zu sehen, wie aus dem Nichts auf einmal ein Haus entstand. Ebenso war es sehr interessant zu beobachten, wie eingespielt der Bautrupp war und wie jeder Arbeitsschritt einfach nur „saß“ – und das, ohne dass viel miteinander gesprochen wurde. Jeder wusste zu jeder Zeit, was er wann zu tun hatte. Wir hatten wirklich einen sehr guten Bautrupp, der präzise und gut gearbeitet hat.

Anfangs hatten wir uns ja ein bisschen darüber gewundert, dass offiziell drei Tage zum Aufbau angesetzt waren und nicht nur zwei, wie wir schon oft gehört hatten und wie es bei unseren Nachbarn der Fall war. Unser Bautrupp erklärte uns dann, dass es an so einigen Parametern unseres Hauses lag. Zum einen die Größe, hinzu kam aber ebenfalls der Schornstein und die Dachfenster. Volle drei Tage hat der Bautrupp aber nicht gebraucht. Mittwochs waren nur noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen bzw. einigen Dingen noch den letzten Schliff zu verleihen. Gegen Mittag kam dann schon unser Bauleiter zur Abnahme. Diese lief ebenfalls sehr gut. Einige wenige Kleinigkeiten wurden gefunden und im Protokoll aufgenommen. Insgesamt gesehen war hier aber ebenfalls das Fazit, dass der Bautrupp sehr gut und sehr genau gearbeitet hat. Mich hat positiv überrascht, dass keine Kratzer o.ä, an den Fenstern oder an der Tür entstanden sind – nach all den Erfahrungen aus dem massa-Forum hatte ich mich innerlich schon darauf eingestellt 😉

Hier mal noch ein paar Impressionen der drei Tage und das Endergebnis natürlich :-):

Die erste Wand

Die erste Wand

Das Erdgeschoss entsteht...

Das Erdgeschoss entsteht…

Erdgeschoss fast fertig

Erdgeschoss fast fertig

Das Erdgeschoss ist fertig!

Das Erdgeschoss ist fertig!

Fliegende Wand

Fliegende Wand

Das Dachgeschoss entsteht...

Das Dachgeschoss entsteht…

Arbeiten am Dachstuhl

Arbeiten am Dachstuhl

Der Dachstuhl entsteht

Der Dachstuhl entsteht

Dachstuhl inklusive Schornstein

Dachstuhl inklusive Schornstein

Komplettes Haus von vorne

Komplettes Haus von vorne

Komplettes Haus von hinten

Komplettes Haus von hinten

Bodenplatte

Nach der ganzen Zeit, die es letztlich ja leider gedauert hat, ist es jetzt um so schöner, dass Mittwoch und Donnerstag unsere Bodenplatte gegossen wurde. Genauer gesagt wurde am Mittwoch die Frostschürze ausgehoben und gegossen und am Donnerstag die Bodenplatte.

Startschuss war Mittwoch in aller Frühe. Als wir gegen 8h zur Baustelle kamen, war das Bodenplattenteam schon fleißig. Trotz immer stärker werdenden Regens wurde alles für die Frostschürze vorbereitet und auch die Erdung verlegt.

Vorarbeiten zur Frostschürze

Vorarbeiten zur Frostschürze

Fertige Bewehrung

Fertige Bewehrung

Donnerstag wurde zunächst eingeschalt, dann die Gewehrung verlegt und gegen 14h kam der Beton. Um ziemlich genau 16h standen wir vor unserer fertigen Bodenplatte. Tolles Gefühl – und sie wirkt echt riesig!! Was als vorbereiteter Boden und mit Schnurgerüst noch gar nicht sooo groß wirkte, kam uns plötzlich sehr lang und sehr breit vor 😉 Ich bin gespannt, wie der Eindruck dann wieder mit Haus ist… Verrückterweise dauert das ja nun auch nicht mehr lange! 🙂

Verteilen des Betons

Verteilen des Betons

Unsere fertige Bodenplatte

Unsere fertige Bodenplatte

Fazit: Top Arbeit des Teams der Firma Glatthaar! Es ist alles super gelaufen und die beiden Herren waren extrem kompetent und wahnsinnig nett! Auf diesem Weg nochmal ein ganz herzliches Dankeschön!

Stelltermin!!! 

Nachdem sich unser Bodenplattentermin um gut vier Wochen nach hinten verschoben hatte, stand für mich außer Frage, dass sich auch der Stelltermin für das Haus (den wir ja auch noch nicht kannten) ebenfalls nach hinten verschieben würde. Wir hatten uns immer an unseren neuen Nachbarn, die auch mit massa bauen, orientiert. Wir waren immer etwas über vier Wochen hinter ihnen was alle relevanten Termine betraf. Daher rechneten wir mit einem Stelltermin Anfang September, weil auch dies etwas über vier Wochen nach ihrem Stelltermin gewesen wäre. Aber wie gesagt, nach dem Bodenplattendrama zweifelte ich ein wenig daran. Herr Prumenbül, der ewige Optimist, war hingegen der Meinung, dass das so klappen wird, weil er vermutete, dass das Haus schon längst in Produktion und der Stelltermin bereits lange klar war. 

Und tatsächlich sollte er Recht behalten… Seit gestern wissen wir nun sicher: Unser Haus wird *Trommelwirbel * vom 29.8. bis 31.8. gestellt – exakt vier Wochen nach dem Haus unserer Nachbarn! Ich bin total perplex, überrascht, aufgeregt, sprachlos (auch wenn man letzteres hier gerade nicht merkt ;-)). 

Heißt also – und darüber wird im massa-Forum ja immer wild spekuliert – da steckt schon eine Art System bzw. Zeitplanung hinter dieser Stelltermingeschichte. Muss ja eigentlich auch, denn so ein Haus wird ja nicht innerhalb weniger Tage produziert. Ausschlaggebend wird, so vermute ich, der Eingang der Finanzierungsbestätigung bei massa sein. Dann kommt alles ins Rollen und ist scheinbar auch durch (kleinere) Probleme auf dem Weg erstmal nicht mehr aufzuhalten. 

Wir sind jedenfalls sehr froh und hoffen, dass diese blöde Bodenplatte nun reibungslos über die Bühne geht. Dann werden wir bereits ab Anfang September jede freie Minute auf der Baustelle verbringen – ich freue mich (noch ;-)). 

Bodenplattenproblematik

Die eifrige Leserin/der eifrige Leser wird sich schon gewundert haben – sollten wir nicht so langsam mal verkünden, dass wir eine Bodenplatte haben und Euch mit Bildern (Bodenplatte von links, Bodenplatte von rechts, Bodenplatte aus der Vogelperspektive) überschütten. Zumindest haben mich schon einige Nachfragen von treuen Lesern erreicht – danke dafür und fürs fleißige Mitlesen 😉 

Daher nun mal ein kleines Update: Nein, wir haben leider noch keine Bodenplatte. Der eigentliche Termin musste – zum Leidwesen meiner Nerven – zweimal im kurzfristigen Zeitraum verschoben werden, um dann letztlich leider komplett gecancelt zu werden. Die genauen Gründe und Umstände werden wir zu einem späteren Zeitpunkt auch noch in einem separaten und ausführlichen Blogbeitrag schildern. 

Wichtig ist, dass wir am 10.8./11.8. nun den nächsten – und hoffentlich endgültigen – Bodenplattentermin haben. Ich kann aber bereits jetzt sagen, dass es gut aussieht, dass es klappt. Die angesprochenen Fotos der Bodenplatte aus jeder erdenklichen Perspektive werden also definitiv folgen, keine Sorge 😉 

Statik, Baubeginnsanzeige und neuer Bodenplattentermin

Heute trudelte bei uns nun auch die Hausstatik ein. Insgesamt haben wir etwas mehr als zwei Wochen darauf gewartet – finde ich absolut okay und annehmbar. Auch hier hört man immer wieder von deutlich längerer Wartezeit (im massa-Forum gibt es so manchen Bauherren, der sechs Wochen auf die Hausstatik warten musste!!). Bereits gestern haben wir beim Bauamt in Euskirchen unsere Baubeginnsanzeige persönlich abgegeben. Den Wärmeschutznachweis und die Statik der Bodenplatte hatten wir bereits. Und mit den wirklich wahnsinnig netten und sehr entspannten Herren der Bauordnung konnten wir ohne weiteres absprechen, dass die Hausstatik noch nachgeliefert wird. Zu dem Zeitpunkt war ja nicht zu ahnen, dass wir sie einen Tag später schon in den Händen halten werden 😉

Somit kann es jetzt richtig losgehen. Nach einigen Telefonaten mit Herrn P. von Glatthaar und unserem Tiefbauer war dann klar, dass am Freitag, den 17.06. der Bagger geliefert wird und die Erdarbeiten am Montag, den 20.06. und Dienstag, den 21.06. gemacht werden. Zu guter Letzt hatte Herr P. noch eine Überraschung für uns – ihm wäre es sehr lieb, wenn die Bodenplatte noch zwei Tage eher als eigentlich geplant kommen könnte, ob das okay sei? Was sollte ich sagen… NATÜRLICH ist das absolut okay 😉 Daher nun also Bodenplattentermin am Montag, den 27.06. und Dienstag, den 28.06. – verrückt :-)!

Bodenplattentermin fix

Am 29.06. und 30.06. wird es soweit sein: Wir bekommen unsere Bodenplatte! Heute erhielten wir, wie versprochen, von Herrn P. von Glatthaar die genaue Terminierung. Nun hoffen wir, dass die Statik zügig eintrudelt, damit wir die Baubeginnsanzeige einreichen und die Erdarbeiten frühzeitig (und – für nervöse Bauherrinnen – mit ein bisschen mehr Puffer als eingerechnet ;-)) starten können.

Erste Prognosen in Richtung Bodenplattentermin

Heute rief Herr P. von Glatthaar mit den Worten „Es kann losgehen, Frau `Prumenbül´!“ an. Ich war völlig verwirrt – hatte ich doch gestern erst noch mit unserer Kundenbetreuerin von massa gesprochen und erfahren, dass zwar die Lastenberechnung inzwischen fertig ist, wir uns in Sachen Statik aber noch etwas gedulden müssen. Und dann heute diese Aussage? Naja, Herr P. führte das dann etwas weiter aus und es stellte sich heraus, dass die Lastenberechnung heute auch bei ihm angekommen ist und er damit rechnet, dass die Statik bis zum 13.06. fertig sein wird. Diese müssen wir dann mitsamt der Baubeginnsanzeige bei der Stadt Euskirchen einreichen und dann kann es nach einer Woche wirklich mit den Tiefbauarbeiten losgehen. Das hieße also KW25 Tiefbauarbeiten, KW26 Bodenplatte. Herr P. bespricht die Terminierung nun mit unserem Tiefbauer und wird uns ins den nächsten Tagen einen genauen Terminplan inkl. konkretem Bodenplattentermin zukommen lassen. Coole Sache 😉 Vielleicht könnt Ihr Euch vorstellen, wie ich mich gefreut habe. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das alles so klappt. Innerlich hatte ich mit einem Bodenplattentermin etwa zu Beginn meiner Sommerferien gerechnet – nun lägen wir etwa zwei Wochen vor meinem „internen Terminplan“ 😉 Ich wiederhole mich: Coole Sache 😉

Planungen Schornstein

Gestern kam dann noch eine Mail von der Firma Schiedel, die unseren Fertigteilschornstein herstellt. In einer Detailabfrage mussten wir angeben, ob wir bereits einen von der Firma hergestellten Ofenanschluss haben möchten und wenn ja, auf welcher Höhe. Zudem wurde die Anschlussseite, die Lage der Revisionstür und der Putztür festgelegt. Und wieder einmal stellten wir fest, dass die „Beratung“ seitens unseres Architekturbüros wirklich grausam schlecht war. Wir hatten ja so einige Probleme mit der Position des Schornsteins. Wir haben damals sehr lange darüber gegrübelt, welche Stelle die beste sein könnte und haben dem Architekten schließlich den Vorschlag gemacht, den Schornstein an der Stelle zu platzieren, an der er jetzt auch geplant ist. Unsere Idee wurde dann quasi einfach kommentarlos übernommen und eingezeichnet. Jetzt in der Detailplanung merkten wir dann, dass wir tatsächlich nie wirklich mit einem Fachmann über diese geplante Position gesprochen hatten. Erst ein Telefonat mit der Firma Schiedel half uns dann sehr weiter und führte dazu, dass wir die für uns richtige Platzierung des Kaminofens am Schornstein festlegen und alle weiteren Details klären konnten. Zudem hatte Schiedel festgestellt, dass unser Schornstein in den Plänen viel zu hoch über den First eingezeichnet war. Ein Anruf beim Architekten bestätigte dann das, was wir uns schon dachten: Es war ein Fehler. „Achso, ich habe einfach das Symbol genommen und so wie es war eingefügt.“ Da hat nur noch ein „UPS“ gefehlt… *grrr*  Also mal wieder das Fazit: mieses Architekturbüro, gute Beratung des Subunternehmers.

Finanzierungsbestätigung

Heute wurde uns von massa/DFH schriftlich bestätigt, dass unsere Finanzierungsbestätigung/Abtretungserklärung, die wir vor ein paar Tagen eingereicht hatten, akzeptiert wurde. Gute Nachrichten, denn jetzt kann es dann endgültig losgehen. Verständlicherweise wartet die DFH diesen Schritt immer ab, bevor man dann überhaupt in die Bodenplatten- und Hausstellplanung hinein genommen wird. Gut, dass es mit unserer Bank keine Probleme mit dem Formular von massa gab – da hört man auch anderes. Scheinbar tun sich einige Banken schwer damit dieses Formular zu akzeptieren. Manche Banken möchten wohl ihr eigenes Formular verwenden, was dann wiederum massa nicht gern sieht… Kompliziert, aber bei uns Gott sei Dank kein Problem, daher war die Sache auch flott abgehakt. Es kann nun also weitergehen… 🙂