GPS-Koordinaten

„Und jetzt stehst Du in unserer Küche…“

Abstecken mit Vermesserutensilien

Abstecken mit Vermesserausrüstung

Wenn hoffentlich in ein paar Wochen die Baugenehmigung vorliegt, geht es mit großen Schritten in Richtung Bodenplatte. Davor stehen natürlich die Erdarbeiten. Die notwendige Grobabsteckung für diese Arbeiten möchten wir gerne selbst machen. Dazu müssen wir wissen, wo genau eigentlich unser Haus auf dem Grundstück liegt. Da wir zwar nicht alle Grenzsteine physikalisch auf dem Grundstück liegen haben, man die entsprechenden GPS-Koordinaten der Grenzsteine aber beim Katasteramt bekommt, konnten wir mit Hilfe eines GPS-Geräts die entsprechenden Koordinaten auf unserem Grundstück mit Hölzern markieren. Gut, dass meine Schule auch Vermesser und Geomatiker ausbildet und ich sogar mal in diesem Bereich unterrichtet habe (zwar nur Deutsch und Gestaltung, aber immerhin habe ich noch guten Kontakt zu dem Kollegen, der dort die Fachkunde unterrichtet). So war es kein Problem ein professionelles GPS-Gerät und eine kleine Vermesserausrüstung auszuleihen. Mit diesen Utensilien bewaffnet, war es (nachdem wir verstanden hatten, wie man mit dem GPS-Gerät umgehen muss ;-)) gar nicht so schwer die Grenzkoordinaten zu markieren und von dort aus die Eckpunkte unseres Hauses auf dem Grundstück abzustecken. Diese Punkte können wir dann demnächst dazu nutzen, um die Grobabsteckung für den Tiefbauer zu machen.

Auf jeden Fall war es ein total tolles Gefühl das Haus mal auf unserem Grundstück „zu sehen“. Wir konnten sehen, wie groß unser Garten also wirklich wird und „standen“ in unserer Küche 😉 Das ist echt mal ein ganz anderes Gefühl als alles immer nur auf dem Papier zu sehen! Mal ganz abgesehen davon, dass es einfach gut tut etwas zu tun/aktiv an etwas zu arbeiten und nicht immer nur zu warten… Ach, was freue ich mich auf die Zeit, wenn wir jeden Tag im Haus werkeln werden 🙂